Einwohnerzahl – ca. 260 000.

Nukus liegt am rechten Ufer des Flusses Amudarya.

Das Klima ist streng kontinental, mit  heißen, trockenen Sommer- und kalten trockenen Wintermonaten. Die durchschnittliche Temperatur im Juli beträgt +27 Grad, im Sommer können die Temperaturen bis +50 Grad ansteigen. Der kälteste Monat ist der Januar, die Temperaturen können bis  minus 35 Grad absinken.

Nukus ist 1088 km von Taschkent entfernt.

In Nukus leben vor allem Karakalpaken, Usbeken, Russen, Tataren und Koreaner.

An der Stelle der Stadt Nukus gab es in den 1860er Jahren einen Aul (Jurten Siedlung). Der Aul Nukus war eine der größten Ortschaften am Fluss Amudarya. Erst 1932 bekam Nukus Stadtrechte und wurde als zentral gelegene Alternative zu Turtkul als Regionalhauptstadt ausgebaut. Im Jahr 1966 wurde hier das Sawitizki Kunstmuseum eröffnet, benannt nach dessen vormaligen Direktor Sawitizki.  Dieses Museum hat den Namen „Louvre der Wüste“ oder „Wunder der Wüste“ bekommen. Die Touristen kommen in Nukus wegen dieses Museums.

In Nukus gibt es zudem das einzige Jurten-Dekorationen-Kombinat, sowie die Karakalpakische Universität,  das pädagogische Institut, 45 Schulen, 2 Sportschulen und viele Fachschulen. Bei dem 70 jährigen Jubiläum der Stadt Nukus wurde die Stadt mit dem Orden “Dustlik“ ausgezeichnet, da die Stadt für die Entwicklung der Wirtschaft und Soziologie vieles getan hatte. Nach der Unabhängigkeit der autonomen Republik Karakalpakistan heißt die Republik Karakalpakistan.