Tadschikistan ist das Land der höchsten Berge, mächtigen Gletscher, ungestümen stürmischen Flüsse, eigenartig schönen Seen, einzigartigen Vegetation und seltenen Tiere. Genau die gebirgige  Landschaft Tadschikistans bedingt die Originalität und Einmaligkeit der Natur, den Reichtum ihrer Formen, die von der Vielfältigkeit der Klimazonen ins Leben gerufen sind.

Tadschikistan ist der eigenartige Ort der auffallendsten natürlichen Kontraste, 93 % des ganzen Territoriums sind die Berge, die als schönsten in Zentralasien gelten.

Buchstäblich während einer Rundreise, die in einen kleinen Zeitraum hineinpasst, kann man in allen Jahreszeiten sein: die Hochgebirgstundra mit dem Dauerfrostboden und die blühenden Subtropen, die fruchtbaren Täler und die Gletscher im kalten Rauch der jahrhundertealten Nebel, die alpinen Wiesen, die mit der unglaublichen Farbpalette erstaunen und von der Hitze ausgebrannter Wüsten.

Als einer der ältesten Staaten der Welt bietet Tadschikistan viele historische, kulturelle und natürliche Sehenswürdigkeiten an. Die Hauptstadt Duschanbe, die alten Städte Chudschand, Pendschikent, Istarawschan, Isfara, die majestätischen Landschaften, die Seen und Flüsse der Fanski-Berge, das Hochgebirge Badachschan, Pamir – «das Dach der Welt», die Seen Karakul und Sares, Thermalquellen – Obigarm.

Allgemeine Informationen über Tadschikistan

Die Republik Tadschikistan liegt im Südosten Mittelasiens.

Fläche: Das Land hat eine Fläche von 143 100 qkm. (93. Platz in der Welt).

Die Ausdehnung des Territoriums der Republik vom Westen nach Osten – 700 km, vom Norden nach Süden – 350 km. Tadschikistan grenzt im Westen und Norden an die Republiken Usbekistan (910 km gemeinsame Grenzlinie) und Kirgisistan (630 km), im Süden an Afghanistan (1030 km), im Osten an China (430 km). Die allgemeine Ausdehnung der Grenzen des Landes – 3000 km.

Höchster Punkt über dem Meeresspiegel: der Berg Ismail Samani 7495 m

Tiefster Punkt über dem Meeresspiegel: 300 m (die Syrdarja)

Koordinaten der Republik Tadschikistan: 39°00″ der Nordbreite und 71°00″ der östlichen Länge.

Bevölkerung: die Bevölkerung Tadschikistans beträgt über 8 398 000 Menschen, Stand 1. Januar 2015. Die durchschnittliche Dichte – 57,2 Menschen pro qkm = 96. Platz in der Welt nach der Bevölkerungszahl. Hier ist der multinationale Bestand der Bevölkerung: Die größten ethnischen Gruppen – die Tadschiken (68,8 %), die Usbeken (24,9 %), die Russen (3 %), Kirgisen (1,1 %) und andere Nationalitäten (die Deutschen, Turkmenen, Koreaner, Ukrainer u.a.) – 2,2 %.

Durchschnittliche Lebenserwartung: 67,6 Jahre

Administrative-territoriale Teilung: In Tadschikistan gibt es 3 Gebiete, 17 Städte, 62 Bezirke, 55 Siedlungen und 368 ländliche Gemeinden. Dabei sind 13 Bezirke in der republikanischen Unterordnung.

Hauptstadt: Duschanbe mit mehr als 764 000 Einwohner.

Konfessionen: die überwiegende Mehrheit der Bürger sind Moslems:  85 % der Anhänger des Islams sind sunnitisch, und 5% – schiitisch. Die übrigen 10 % bekennen sich als Anhänger anderer Religionen, deren Hauptteil die Christen (russisch Orthodoxen) bilden. Insgesamt hält die Bevölkerung an der Toleranz und der gegenseitigen Anerkennung fest.

Staatssprache: die Amtssprache der Republik Tadschikistan ist das Tadschikische.

Geldeinheit: Alle finanziellen Rechnungen auf dem Territorium Tadschikistans werden in Somoni gemacht. 1 Somoni

Standardmäßige Zeitzone: UTC/GMT +5 Stunden. Die Umstellung für die Winterzeit gibt es nicht.

Die Elektroenergie: 220 V AC, 50 Hz; das standardmäßige Netz des doppelten Steckers. Die Hotels können wie von den modernen Steckdosen des europäischen Typs mit den dicken Netzen und der Erdung, als auch den standardmäßigen sowjetischen ausgestattet sein.

Klima:

Das Klima – gemäßigt, stark kontinental, trocken. Die Januartemperaturen in den Tälern schwanken zwischen 0 C bis +2 C, in den Hochgebirgen sinkt es bis -27 C herunter, die Julitemperaturen in den Tälern schwanken zwischen +23 C bis +30 C, in den Bergen von +4 C bis +15 C. Niederschläge auf den Ebenen fallen ab 70 mm und mehr. Am östlichen Pamir bis 1600 mm. Auf den Südabhängen des Gissarski Gebirge (bis 3000 mm – in den Hochgebirgen). Am meisten Niederschläge gibt es im Winter und Frühling, im Sommer und im Herbst regnet es selten.

Das Klima Tadschikistans wie jedes Berglandes, das in den Südbreiten liegt, ist sehr vielfältig: subtropisch in den niedrigen Tälern, gemäßigt warm in den mittelhohen Bergen und kalt in großen Höhen. Seine Besonderheiten erklären sich von der Stelle in der allgemeinen Zirkulation der Atmosphäre, dem Wechsel verschiedener Luftmassen nach den Saisons des Jahres und dem Bergrelief.

Die Natur:

Die Besonderheiten der Natur Tadschikistans erklären sich durch seine entfernte Lage von den Ozeanen, in der Zone der Wüsten Eurasiens. Ungeachtet des allgemeinen trockenen Charakters des Klimas, bedingen die Berge für diese Breiten erstaunliche Vielfältigkeit.

Im Sommer ist auf den Ebenen die monatelange 30-Grad-Hitze, und auf den hohen Hochebenen und Gebirgskämme ist es monatelang kalt, wie in der Tundra. Die Republik beeindruckt mit Kontrast und Originalität der Landschaften. Der größte Teil seines Territoriums sind mächtige, stark zergliederte Bergketten, und nur 1/10 der Fläche ist eben. In der Republik befinden sich die höchsten Berge Zentralasiens, viele von ihnen sind über 6000 m hoch.

Bodenschätze: die Bodenschätze Tadschikistans sind sehr vielfältig. Auf dem Territorium der Republik wurden viel Vorkommen der polychemischen, selten getroffenen- und Edelmetalle entdeckt: Zink, Blei, Wismut, Molybdän, Wolfram, Kupfer, Gold, Silber, Antimon, Quecksilber, Flußspat, Zinn, Uran, Eisen, Mangan, Kochsalz, Magnesium und andere, die das Exportpotential haben. Zu den bekannten Vorkommen Tadschikistans gehören Pendschikents und Schugnans Goldvorkommen, das Silbervorkommen ist in Groß- Kanimansur, die Vorkommen von Antimon in Ansob, das Vorkommen des Marmors in Wantsch, Pendschikent, Darwosa, Schachristan und andere. Es gibt Vorkommen von Kohle, Gas, Erdöl, Marmor, Baustoffen. Nach Kohlevorräten steht Tadschikistan auf dem führenden Platz in Zentralasien. Die allgemeinen geologischen Vorräte sind etwa 4,0 Milliarden Tonnen. 80 % der Kohle ist kokende Kohle.

Wasserressourcen: Tadschikistan ist reich an Wasserressourcen. Man muss anmerken, dass, etwa bis zu 20% des Aralsee die größere Fläche der Bergzone (350 000 qkm), ca. 90 % des oberflächlichen Abflusses abgibt. Durchschnittlich bilden sich im Jahr 115 Mrd. m3 des Flussauslaufs, hauptsächlich in den Grenzen der Amudarja- und Syrdarjaflusssysteme. Aus diesem Umfang für das Territorium der Republik fällt es 51,2 Mrd. m3 Wasser, oder 44% des jährlichen Zuflusses im Aralsee, wobei in den Becken Amudarjas – 50,5 Mrd. m3, in Syrdarja – 0,7 Mrd. m3, die Hauptausläufe sind die Flüsse Pjandsch, Wachsch, Kafirnigan, Bartang und Serawschan.

Tourismus:

Tadschikistan ist eine malerische Kombination der Gebirge und alpinen Wiesen des Pamirs, wo kräftige Flüsse und die ungewöhnlich lockende Schönheit der Seen wohnen!

In Tadschikistan gibt es alte Städte, die Artefakte der verloren gegangenen Zivilisationen: Pendschikent, Chudschand, Istarawschan. Die architektonische Komposition der Paläste und Tempel Pendschikents sind einzigartig und gibt es keine ähnlichen, weder in Mittelasien, noch in irgendwelchen anderem Land des Ostens.

Bis zu letzteren Zeiten hatte Tadschikistan riesige Popularität bei Touristen, Bergsteigern, Hanggleitern und anderer Sportler – Liebhaber der Extremsportarten. Diese Liebe zu der unbeschreiblichen Schönheit Tadschikistans ist auch davon bedingt, dass es möglich ist, in die Republik das ganze Jahr über zu reisen. Jährlich besuchen mehr als 200 000 Touristen Tadschikistan.

Nationale Feiertage Tadschikistans:

Heutzutage werden in Tadschikistan etwa 64 Feste gefeiert, die bekanntesten und feierlichsten sind:

  1. September – Tag der Unabhängigkeit; 21.-22. März – Nawrus (islamisches Neue Jahr); 1. Januar – Neues Jahr.

An diesen Tagen haben alle Bürger der Republik, vom Beruf abhängig, von 2 Tagen bis zu einer Woche frei.

Außer den oben genannten Feiertagen, werden auch solche Feste gefeiert:

Der Tag des Wissens – am 1. September; der Tag des Sieges – am 9. Mai; der Tag der Muttersprache (Tadschikisch);

Der Tag des Lehrers- am 1. Oktober; der internationale Arbeitstag – am 1. Mai; der Tag der nationalen Armee – am 23. Februar u.a.

Religiöse Feiertage mit sich ändernden Daten:

Ramasan Chait; Kurban Chait.

Staatliche Symbolik:

Die Staatliche Fahne der Republik Tadschikistan stellt die rechteckige Stoffbahn dar, auf der drei horizontal gelegene farbigen Streifen aufgetragen sind: der obere Streifen ist rot und hat die gleiche Breite wie der untere Streifen, der grüne; der mittlere ist weiß, anderthalb mal breiter als die beiden anderen. Auf dem weißen Streifen ist die goldene stilisierte Krone mit dem Halbkreis aus sieben Sternen dargestellt.

Staatswappen Die Republik Tadschikistan ist die Darstellung einer stilisierten Krone und des Halbkreises mit sieben Sternen in den Sonnenstrahlen, die hinter den Bergen aufgeht, die mit Schnee bedeckt sind und mit einem Kranz umrahmt, der rechts aus den Ähren des Weizens, und links aus den Zweigen der Baumwollstaude mit den geöffneten Kapseln besteht. Oben ist der Kranz mit dem dreistreifigen Band zusammen geflochten, im unteren Teil ist das geöffnete Buch auf dem Ständer abgebildet.

Vorwahlnummern in Tadschikistan:

Der Internationale Code Tadschikistans: 00992 (8-10 992)

Um nach Tadschikistan anzurufen, muss man 00992 – den Code der Stadt – die Rufnummer in Reihenfolge wählen.

Die Vorwahlnummern des Festnetzes Tadschikistans:

Duschanbe: 372; Gissar: 3139; Istarawschan: 3454; Kulyab: 3322;

Pendschikent: 3475; Chorog: 35220; Chudschand: 3422